YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interview mit Frau Märten-Hosemann über die Idee zu „BMS – PERL“

 

Gründerin und Visionärin Frau S. Märten-Hosemann 

Schmerzen nehmen ist für die Therapeutin Frau Märten-Hosemann Antrieb, Philosophie und Aufgabe in einem. Seit 27 Jahren betreut die Masseurin, medizinische Bademeisterin und Sportphysiotherapeutin in ihrer Praxis für physikalische Therapien Menschen mit den unterschiedlichsten Beschwerden. Nun hat sie ein BMS-Gerät entwickelt, ein Medical-Wellness und Trainingsgerät, welches die Fachwelt, Patienten und  Innovationsinteressierte gleichermaßen begeistert. „BMS-Perl“ geht an die Basis, ist für das Fundament: unsere Füße. Was BMS-Perl, ausgezeichnet mit der Nominierung für den Medical Award 2017  – alles kann, fragen wir die Erfindern Frau S. Märten-Hosemann.

Wie kommt eine Physiotherapeutin auf die Idee, ein technisches Gerät zu entwickeln.?

Ich bin schon immer technikaffin und begeistere mich für technische Errungenschaften in der Therapie und Fitness. Natürlich liebe ich als Therapeutin die Arbeit mit den Händen, aber das kann nicht alles sein. Die Technik ist heute so weit, dass sie viele sehr verschiedene Einsatzmöglichkeiten in der Therapie hat. So habe ich meine Technik-Affinität mit den praktischen Erfahrungen und dem Wissen, was Patienten brauchen gebündelt und das Fuß-Trainings und Wellness Gerät  BMS-PERL entwickelt. Meine Meinung ist, dass es zu einer Veränderung in der Behandlung und Prophylaxe der Menschen kommen muß. Es muß ein Umdenken bei den Menschen und in der Gesundheits-Politik geben, denn die vorgegebenen Maßnahmen für Therapie, Reha und Prophylaxe sind nicht mehr zeitgemäß und nicht ausreichend wirksam am Menschen um zum erwünschten Erfolg zu führen.

Wie funktioniert das Gesundheits- und Wellnessgerät?

BMS-PERL stimuliert biomechanisch die Muskeln in Füßen und Beinen, es ist eine sanfte auf 20 Hz. beruhende Vibration. Das Gerät lockert die Muskeln in den Füßen und Beinen. Es fördert die Durchblutung, trainiert das Bindegewebe und die Venenklappen. Es fördert den venösen Abfluss, verringert somit effektiv Ödeme in den Beinen. Für all diese positiven Wirkungen braucht man nur 5-15 Minuten täglich. „BMS-PERL“ stimuliert die Nerventätigkeit bei Polyneuropathien, die bei Chemotherapie oder Diabetes auftreten können und erreicht so eine positive Wirkung auf die physische und mentale Situation des Nutzers. Das Gerät ist einfach und auch ohne Fachwissen zu bedienen, mit 35 Kilogramm nicht besonders schwer, und es kann an jeder Steckdose angeschlossen werden. 

„BMS-PERL“ hat zwischen allgemeinen Wohlbefinden und der Behandlung von Diabetikern und Onkologie-Patienten viele Einsatzmöglichkeiten. Welche sind für Sie besonders wichtig

Das kann ich so nicht beantworten, denn das ist von den individuellen Bedürfnissen und Beschwerden abhängig. Wer vor oder nach einem langen Arbeitstag  eine wirksame Behandlung braucht, hat andere Anforderungen als ein Pflegebedürftiger, der vielleicht selbst nicht mehr laufen kann. So ist unser Gerät eine in Coronazeiten kontaktfreie Möglichkeit zur effektiven Stimulation des gesamten Organismus über die Füße, eine Verbesserung der Sauerstoffverteilung und ein Gleichgewichtstraining. Seine Bewährungsprobe hat „BMS-PERL“ jedenfalls bei mir selbst bestanden, so weiß ich, dass das Gerät bei Chemotherapie-Patienten die Begleiterscheinungen und Nebenwirkungen, wie Schmerzen und Taubheitsgefühle in den Füßen, lindern und erträglicher machen kann bei regelmäßiger Anwendung oder ganz nehmen kann. Unsere Füße tragen uns ein Leben lang, es ist an der Zeit Ihnen etwas Unterstützung zukommen zu lassen.

Von Clara Lichtenberg

(Redaktion „Top Magazin Berlin“)

Produkt

PERL ist ein neues und innovatives Gerät für Training und Rehabilitation. PERL überträgt seine Wirkung über die Füße auf den ganzen Körper.
PERL funktioniert nach der Methode der biomechanischen Muskelstimulation von Prof. Vladimir T. Nazarov.

Entwickler

Simone Märten, Geschäftsführerin der im Jahre 2012 gegründeten Agil-
Body Gerätevertrieb GmbH, hatte die Idee zu PERL bereits im Jahre
2001. Ihre Erfahrungen als Therapeutin, die sie seit 1993 sammelt, 
führten im Jahre 2001, dem Jahr, in dem sie begann, spezielle Vibrations-Muskeltrainings in ihrer Praxis anzuwenden, zur Idee von
PERL. 2006 konzipierte sie ihr eigenes, kleines Forschungsprojekt, um PERL als Gerät zu entwickeln.
Als selbständige Einzelunternehmerin überwand sie viele bürokratische Hürden und verfolgte ohne Fördermittel oder sonstige staatliche Unterstützung, jedoch mit viel persönlichem Engagement, ihre Idee,
eine „Perle“ für die Gesundheit zu entwickeln. Nun ist sie da.

Hintergrund/
Methode

Prof. Vladimir T. Nazarov entwickelte Ende der 70er Jahre des
vergangenen Jahrhunderts eine „Trainings“-Methode, indem er die
natürliche Muskelarbeit physiologisch nachbildete bzw. durch gezielte Vibration stimulierte, die biomechanische Muskelstimulation (BMS). (Der Begriff BMS wird heute auch für andere Vibrationsverfahren benützt, die mit seiner Methode jedoch nicht vergleichbar sind.) Prof. Vladimir T. Nazarov entwickelte diese „Trainings“-Methode
ursprünglich für die Raumfahrt und den Leistungssport. 
Er entwickelte sie dann für den Bereich der Rehabilitation weiter.

Studie

Die Charité stellte anlässlich des internationalen Kongresses „Knochen
und Muskeln – Neue Welten“ im November 2004 in Berlin die Ergebnisse der BedRest-Studie zur Vorbereitung einer bemannten
europäischen Marsmission vor, die in Kooperation mit der ESA durchgeführt wurde. Die Studie untersuchte u.a., wie verhindert werden kann, dass nach
monatelangem Flug durchs All die Muskeln schlaff und die Knochen
spröde werden. Die Lösung heißt Fitnesstraining. In der Charité Studie ging es konkret u.a. um die Erprobung eines
speziellen Vibrations-Muskeltrainings, um dem Muskel- und Knochenabbau entgegenzuwirken. Zitat aus der Studie: „Weltraum-Medizin für „Erdbewohner“ Der Benefiz dieser weltraummedizinischen Studie für die ‚terrestrische’
Medizin liegt auf der Hand: die detaillierte Kenntnis über
Entstehungsmechanismen von Muskel- und Knochenschwund sind die Voraussetzung für die Entwicklung innovativer Therapiestrategien z.B.
bei Osteoporose. Gedacht werden könnte an die Ergänzung von medikamentöser Behandlung von Osteoporose-Patienten mit gezielter Bewegungs-
therapie. Von dem krankhaft beschleunigten Knochenabbau sind inzwischen über fünf Millionen Menschen allein in Deutschland betroffen. Mit Behandlungskosten für Spätfolgen von jährlich ca. fünf
Milliarden Euro zählt Osteoporose zu den kostenintensivsten
Volkserkrankungen. Wirksamere Therapiekonzepte könnten die Krankheitslast sowohl für Betroffene und als auch für die Kassen des Gesundheitswesen spürbar verringern. Darüber hinaus können die Ergebnisse der Berliner BedRest-Studie die Forschung in der Geriatrie, Rehabilitationsmedizin, Neurologie etc. weiter voranbringen.“ 

Konzept

Diese Studie hat Simone Märten bestätigt und motiviert, ihre Idee umzusetzen und ein Gerät mit der Wirkungsweise der
Muskelstimulation, körperoptimiert einsetzbar, zu entwickeln.

Ergebnis

Seit 2001 wendet Simone Märten in der selbstgeführten Praxis für
physikalische Therapie das Vibrationstraining selbst an und hat bei der
Behandlung von Patienten umfangreiche Erfahrungen gesammelt. Diese Erfahrungen wurden mit der Entwicklung des Gerätes PERL umgesetzt.
Welche Bedeutung die Behandlung mit „PERL“ hat, begründet sie wie
folgt: 
Die Stimulation bewirkt eine sofortige, starke Revitalisierung des
gesamten Körpers. Im lebenden Körper vibrieren die Muskelfasern ständig mit
unterschiedlichen Frequenzen (Muskeltonus). Mechanorezeptoren, auch Propriorezeptoren genannt, reagieren schon auf kleinste Längenveränderungen. Sie liefern an das Zentralnervensystem die Informationen über das Bewegungs-, Belastungs- und Positions-Gefühl. Die Vibrationen, die die Grundlage für die biomechanische
Muskelstimulation darstellen, ähneln den natürlichen zellulären Vibrationen des menschlichen Körpers. Sie werden imitiert, dupliziert, und frei von Strom oder Chemie, auf die angespannte oder gedehnte Muskulatur, in Längsrichtung appliziert. Diese Art durch Längenveränderung des tendomuskulären Systems  (Anspannung/
Entspannung) variieren die Frequenzen dieser Schwingungen und deren Amplituden. 
Kommt es zu Störungen im neurologischen oder muskulären System,
kommt es zu Fehlmeldungen im Bindegewebe und im Ergebnis zu Verklebungen sowie Verkürzungen der Muskulatur. Durch die gezielte Anwendung der BMS Therapie werden die
körpereigenen Schwingungsparameter beeinflusst und positive Effekte im Kreislauf – und Lymphsystem im Zusammenwirken von Peripherem-
und zentralen Nervensystem erreicht.

Anwendungen

Richtungsweisend in der erfolgreichen Anwendung der
biomechanischen Muskelstimulations-Therapie in der Medizin werden folgende Bereiche genannt: Neuro-Orthopädie, Innere Medizin,
Endokrinologie, Onkologie, Geriatrie, Sportmedizin, Allgemeinmedizin, Präventivmedizin und Kosmetik. PERL, das neu entwickelte Gerät auf der Basis der biomechanischen Muskelstimulation, ist das einzige Gerät auf dem Markt, welches anatomisch und ergonomisch, optimal seine Wirkung über die Füße,
sensibelschwellig auf den gesamten Körper appliziert. PERL ist so konstruiert, dass durch die optimierte Position der Füße die Knie-und Hüftgelenke entspannt sind und eine gute Zirkulation von Lymphe und Blut erfolgen kann. Perl ermöglicht auch Menschen mit Behinderungen, wie Rollstuhlfahrer, in ihrem Rollstuhl verbleibend an Perl heranzusetzten und ihre Füße und Beine zu durchbluten, zu stimulieren und spürbar zu machen. Die biomechanische Muskelstimulation mit PERL ist ein
schmerzbefreiendes Verfahren, welches wohltuende, mechanische Energie in alle Gewebsschichten und die Knochen appliziert. PERL fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel. Verklebungen, Spannungen, Stauungen, Verkrampfungen und
Verhärtungen lösen sich. Anwendungen an schlaffem Gewebe, bei Paresen oder die Anwendungen bei Polyneuropathien können erfolgreich sein. Morbus Raynaud kann erfolgreich behandelt werden. Auch bei Diabetes und deren Begleiterkrankungen ist die Wirkung
hilfreich.
Polyneuropathien bei onkologischen Erkrankungen können bekämpft werden. In frühen Lebensjahren kann es zur Linderung von Wachstumsschmerzen eingesetzt werden.
Schülern und Studierenden kann man schnell und innerhalb der eingestellten Anwendungszeit von 5 Minuten zu Regeneration und Erhöhung der Konzentration verhelfen.
Berufstätige können in der kurzen Anwendungszeit von nur 5 Minuten, Gesundheit, Agilität, Mobilität und Erhalt sowie Verbesserung der Arbeitskraft erlangen.

Wettbewerber

Andere Hersteller und Vertriebsfirmen von Vibrationsgeräten sind z.B. die Firma DKI Dresden und die Firma Best Vibe aus Trier, die ausschließlich Vibrationsgeräte herstellen und vertreiben, welche nur von geschulten, medizinisch vorgebildet oder ausgebildeten Personen
angewendet oder betrieben werden dürfen. Dazu gehören Vibrationsplatten, wie Galileo oder Power Plate, die wohl die bekanntesten Trainingsplatten auf dem Markt sind. Alle sind erfolgreich im Muskeltraining einzusetzen.

Vorteile

PERL besticht durch sein ansprechendes Design, seine Langlebigkeit und Wartungsarmut. Einfach, wirkungsvoll, unkompliziert und wirtschaftlich im Einsatz, so kann die Nutzung von PERL für den unternehmerischen sowie privaten Bereich kurz beschrieben werden. Der große Nutzen von PERL liegt in der einfachen Handhabung. Es funktioniert ohne Personal.

Zielgruppen

  • Sportinstitutionen im Profi- und Freizeitsport
  • 
Rehabilitations-Zentren
  • 
Senioreneinrichtungen
  • 
Praxiseinrichtungen
  • 
Airlines, die Thromboseprophylaxe für Langzeitflüge anbieten sollten,

  • Kreuzfahrtschiffe und

  • Wellnesseinrichtungen.

Herstellung

PERL wird in Deutschland produziert.
Es ist ein „Made in Germany“ Produkt mit hohem Qualitätsstandard.

Kosten

Mit den Anschaffungskosten liegt PERL im mittleren Bereich von
Trainings- und Wellnessgeräten, die sowohl im professionellen als auch im privaten Bereich ihren Einsatz finden.

Erfahrung von Dritten

Der Kardiologe und Priv.- Doz. Dr. med. Klaus Berwing (Ernst Ludwig Ring 2, 61231 Bad Nauheim, T: 06032 869873) hat in seiner Praxis eine
 Anwendungsstudie mit dem PERL Gerät gemacht. Dr. Berwing bestätigt
 nach heutigen Erkenntnissen eine 30-60%ige Verbesserung des venösen Abflusses, nach regelmäßiger Anwendung des Gerätes PERL. 
Stoffwechsel und die Mentalsituation von Patienten werden verbessert.

PERL ist weiterhin erfolgreich im gesamten Bundesgebiet!

Hier unsere neue Präsentation von BMS – PERL in einem kleinen Videoclip! Wenn Sie Fragen haben sollten, dann nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Wir helfen Ihnen, wenn es um Ihre Probleme geht von Fuß bis zu den Armen.

Sollten Sie Interesse an BMS – PERL haben und einen Probetag ins Auge fassen, dann steht Ihnen die Geschäftsleitung gerne zur Seite und plant die weiteren Schritte in einem persönlichen Gespräch.

Die Geschäftsleitung freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme! Fragen Sie auch nach unseren Sonderaktionen, die wir gerade in unserem Programm haben.

Nun geht PERL auch neue Wege!

Ab sofort ist BMS – PERL auch im Leistungssport nicht mehr wegzudenken, denn es wurde nachgewiesen, dass bei Muskelschmerzen, Muskelaufbau oder im Fitnessbereich große Erfolge erzielt wurden.

Hier noch weitere Bereiche, in denen BMS – PERL zur Anwendung kommt!

  • Fitnesstudios / Wellness / Sport-Studios
  • Seniorenfitness / Training für Senioren
  • Fußreflexzonen / Fussmassage
  • Körperfitness / Massagen mit BMS
  • Beckenbodentraining / Sportphysiotherapie
  • Powermassagen / Hometrainer
  • Biomechanische Stimulation / Vibrationsfitness